Penisverlängerung (Penisversetzung)

„El-Seweifi Technik“
Die Methode stammt ursprünglich aus der chinesischen Medizin und ist heute für unsere Zwecke auf den westlichen Mann ausgerichtet. Es ist die erste Methode, die eine deutliche Verlängerung (Versetzung) von Dauer hervorbringt, ohne das normale Aussehen oder die Funktion in irgendeiner Form zu beeinflussen.
Weltweit wurden bereits hunderte von Operationen mit hervorragenden Resultaten durchgeführt. In den meisten Fällen kann der Patient eine durchschnittliche Verlängerung von ca. 3 bis 5 cm des Penis erwarten.
Der Ansatz des Penis wird vom Inneren des Körpers nach außen verlagert, damit mehr vom Penis nach außen hin sichtbar ist.
Die Verlängerungsprozedur produziert keine Verdickung, an der Basis des Penis entsteht jedoch eine minimale Erweiterung. Harn- und Geschlechtsfunktionen sind von der Operation weder positiv noch negativ beeinträchtigt. Die sexuelle Aktivität bzw. die Erektionsfähigkeit des Patienten bleibt nach der Operation genau dieselbe wie zuvor; sie nimmt weder ab noch zu.
Für die Mehrzahl der Patienten ist eine solche Operation mehr von psychologischer als physischer Bedeutung. Sie hatten eine veränderte Einstellung zu sich selbst. Unsere Patienten haben mehr Selbstbewusstsein gewonnen in bezug auf ihren Körper und das ermöglichte die Überwindung ihrer Schüchternheit und ihres Schamgefühls.
Es ist sehr wichtig zu erwähnen, dass ein längerer Penis bei Frauen keine Luststeigerung erreicht, denn ihre Sexualstimulationszonen befinden sich im vorderen Teil der Vagina. Wenn man Beziehungen auf soziologischer und psychologischer Ebene betrachtet, dann versteht man, dass Frauen deutlich mehr Wert auf Zärtlichkeit, liebevolles Umgehen und die Bedürfnisse des Partners legen, als auf sexuelle Leistung an sich.
Eine harmonische sexuelle Beziehung besteht aus mehr, als nur aus körperlicher Leistung, deswegen raten wir unseren Patienten, sich einer Sexualberatung oder wenn nötig einer Sexualtherapie zu unterziehen. Diese sollten vor und nach der Operation stattfinden, damit der psychologische Effekt der Operation zur Entfaltung kommt. Wir begleiten unsere Patienten über den ganzen Weg zur Wiederherstellung eines gesunden Selbstbewusstseins, sowohl im physischen, wie im psychischen Sinne.
Es ist wichtig zu wissen, dass der Effekt der Operation nur im schlaffen Zustand zu merken ist.
Medizinische Forschungen haben ergeben, dass die Penislänge im Durchschnitt 15 cm in erigiertem und 8 cm in schlaffem Zustand beträgt. Die Verlängerungsoperation wurde für Patienten konzipiert, deren Penislänge deutlich unterhalb des Durchschnitts liegt. Solche Patienten können nach der Operation einen Penis mit durchschnittlicher Länge erhalten. Für die Operation kommen außerdem Patienten mit angeborener anormaler Form des Penis, einem Trauma (Folge eines Unfalls), einer vorhergehenden Operation (z.B. die Korrektur der Hypospadie oder Epispadie), oder Verbiegung des Penis in Frage.
Penisverlangerung

Ein kleiner Einschnitt erfolgt quer oder V-Y-förmig im Schamhaarbereich damit die Narbenbildung unter den Schamhaaren verborgen bleibt. Die Operation dauert etwa 2 Stunden und ist in vier Stadien unterteilt: Das Band, das den Penis festhält, wird außerhalb des Beckenbereiches durchtrennt. Der Penis wird nach außen verlagert und anschließend dauerhaft in einer neuen Position stabilisiert. Der Raum unter dem Schamknochen wird mit Nähten verschlossen um Stabilität zu gewährleisten und eine Wiederverklebung zu verhindern. Der Ansatz des Hodensacks am Penis wird nach Hinten verlegt um die Länge von unten zu betonen.

Erektion und Zeugungsfähigkeit werden nicht beeinträchtigt. Die Stabilisierung des Penis kann in seltenen Fällen beeinträchtigt werden. Wie bei allen Operationen kann die Wunde schwellen und nässen. Das allerdings ist von Patient zu Patient unterschiedlich. Die Operation benötigt, wie alle Standardoperationen, die übliche Heilungsdauer, nämlich 6 Wochen für die primäre Heilung und weitere 6 Monate für die endgültige Heilung. Sexuelle Aktivität ist nach Ablauf von ca. 6 Wochen wieder möglich. In manchen Fällen ist es notwendig, den Patienten stationär 1-2 Tage zur Beobachtung aufzunehmen. Die Einschnittwunde verursacht keine großen Schmerzen, jedoch kann direkt nach der Operation ein minimaler Schmerz auftreten. Des Weiteren könnten Penis und Hodensack etwas anschwellen und blaue Flecken aufweisen. 10-20 % der Patienten leiden in den ersten 2-3 Wochen nach der Operation mehr oder weniger an schmerzhaften Empfindungen und der Heilungsprozess verläuft bei diesen Patienten langsamer. In solchen Fällen steht der behandelnde Arzt in ständigem Kontakt zu den Patienten. Weniger als 1% der Patienten verspüren direkt nach der Operation am Penisansatz vorübergehend ein Nachlassen der Empfindlichkeit. Diese herabgesetzte Empfindlichkeit verschwindet nach 2-3 Monaten, denn sie steht in direktem Zusammenhang mit dem Heilungsprozess und mit der nachlassenden Schwellung am Penisansatz. Die meisten Patienten werden 2 Stunden nach der Operation entlassen, es sei denn, sie wünschen ausdrücklich einen stationären Aufenthalt für die Dauer von 1-2 Tagen. Eine Krankschreibung von einer Woche ist unerlässlich. Der Patient muss sich in den folgenden 2-3 Tagen erholen, das bedeutet, sich vor allem wenig zu bewegen, also z.B. relativ lange im Bett liegen, gemütlich in einem Sessel ein Buch lesen oder in aller Ruhe fernsehen. Danach können unter Vorsicht wieder normale Aktivitäten aufgenommen werden bis der Patient in den nächsten 3 Wochen wieder vollkommen erholt ist. Nach 2 Wochen können die Fäden, falls welche vorhanden sind, vom Chirurgen, von einem Urologen oder vom Hausarzt entfernt werden. Der Urologe bzw. Hausarzt erhält nach der Entlassung einen detaillierten Bericht über den Verlauf der Operation und die Nachsorge.
Ich möchte an dieser Stelle noch darauf hinweisen, dass jeder Patient nach der Operation den Urologen täglich zur Nachsorge besuchen sollte, bis die komplette Wundheilung auftritt.
Häufige Fragen (FAQ):
Die durchschnittliche Länge sollte 8 cm in schlaffem Zustand und 15 cm in erigiertem Zustand betragen.
Ja, das geschieht durch die Trennung des Bandes, welches den Schwellkörper mit dem Beckenbein verbindet. Die Verlängerung des Penis ist im Grunde genommen nur die Freilegung eines im Inneren verborgenen Teils des Penis.
Ja, eine Verlängerung des Penis in schlaffem Zustand ist sofort nach der Operation sichtbar. Eine Längenzunahme ist nach Anwendung eines Penisstreckers möglich.
Die Verlängerung ist in erigiertem Zustand weniger deutlich.
Das ist von Patient zu Patient unterschiedlich. Es hängt davon ab, wie viel Masse, bzw. Schwellkörperlänge innerhalb des Körpers vorhanden ist. In den meisten Fällen ist eine Längenzunahme von 3-4 cm möglich. Diese kann man mit Hilfe eines Penisstreckers noch steigern
Es ist ein Instrument, welches die glatte Muskulatur und das Gewebe des Penis ausdehnt. Ein Penisgewicht ist ein Gewicht, das man an den Penis hängt, um den gleichen Effekt wie beim Penisstrecker zu erreichen.
Nein, die Verlängerungsoperation hat weder einen positiven noch negativen Effekt auf die Erektion.
Die Operation hat einen rein psychologischen Effekt, der sich sehr positiv auf die Selbstachtung auswirkt, das wiederum könnte eine positivere Leistung bewirken.
Dieses Band hat einen stabilisierenden Effekt auf den Penis, es hält den Penis in erigiertem Zustand in einem Winkel von ca. 30° zur Bauchmuskulatur. Die Durchtrennung lässt den erigierten Penis etwas sinken (der Winkel vergrößert sich etwas), hat aber keinen Effekt auf die Erektion selbst oder die sexuelle Leistung.
Ja, die hohe Patientenzufriedenheit ist ein Zeichen für den positiven psychischen Effekt der Operation.
Die sexuelle Aktivität kann ohne Penetration in allen möglichen Formen sofort wieder aufgenommen werden. Zur sexuellen Aktivität mit Penetration sind jedoch 4-6 Wochen Abstinenz ratsam.
Wenn sich der Patient an die Anweisungen hält und den Penisstrecker so lange wie möglich benutzt (mindestens 6 Monate), bleibt der Effekt der Verlängerung andauernd.
Nichtchirurgische Methoden gibt es in Form von Streckung mit Hilfe von Gewichten oder Vakuumpumpen. Ihre Ergebnisse sind noch nicht wissenschaftlich belegt und ihre Dauer noch nicht durch Langzeitstudien überprüft. Allerdings ist die Verlängerung von Körperteilen z.B. Ohren oder Lippen anhand von Gewichten wissenschaftlich bewiesen. Es ist eine alte Methode die afrikanische Stämme mit großem Erfolg anwenden. Diese Methode ist sehr langwierig, wenn man auf einen sichtbaren Erfolg abzielt. Übergewichtigen Patienten wird geraten, etwas an Gewicht abzunehmen, dadurch wird mehr Schwellkörpermasse freigelegt und das erzeugt noch eher den Effekt einer Penisverlängerung.
Im Falle eines angeborenen Mikropenis oder kleinen Penis, ja. Die Versicherung übernimmt jedoch nicht die Kosten einer ästhetischen Operation.
0 Likes
5509 Views

You may also like

Comments are closed.