Infektionen

Infektionen sind Erkrankungen, die durch einen Erreger (Bakteria oder Virus) entstehen. Sie sind meistens ansteckend und verbreiten sich durch direkten oder indirekten Kontakt. In diesem Fall ist Wachsamkeit und Hygene gefragt. Die bekantesten Infektionen der Urologie sind die Blasenentzündung und genitale Infektionen. Eine Blasenentzündung entsteht durch Kontakt mit den eigenen oder fremden Bakterien. Zu eigener Bakteria zählen die Darmbakterien Eschereschia coli (E. coli) und die gewöhnlichen Hautbakterien. Auch können Bakterien an feuchten Plätzen wie Sauna und Schwimmbad in unseren Körper eindringen. Eine Erkältung begünstigt die Infektion mit Bakterien, da unsere Körperabwehr währenddessen schwächer ist. Auch unhygienischer sexueller Kontakt ist ein Hauptfaktor für das Einholen von Viren und Bakterien. Die bekanntesten sexuell übertragbaren Krankheiten sind u.a. die virusbedingten genitalen Warzen, HIV Infektion und Tripper (Gonokoken-Entzündung). Bei einer Eichelentzündung kommt es häufig zur Ausscheidung von Flüssigkeit und der Sammlung von Urin. Die Nebenhodenentzündung kann durch einen gestörten Harnabfluss hervorgerufen werden.

Die Risikofaktoren sind:

  1. unhygienisches Verhalten
  2. schmutzige Toilette, Sauna oder Schwimmbad
  3. sexueller Kontakt
  4. unsterile Spritzen
  5. enger Harntrakt
  6. Kälte

Wie schütze ich mich von Entzündungen:

  1. Die persönliche Hygiene beginnt mit dem Säubern der Toilette nach Benutzung. Bitte waschen Sie sich als Frau von vorne nach hinten und nicht umgekehrt. Sie vermeiden dadurch die Einschleppung von Darmbakteria in die Vagina und Harnröhre.
  2. Die Männer sollten die Vorhaut zurückstreifen und die Eichel nach jeder Toilettenbenutzung mit Wasser waschen und trocknen.
  3. Besuchen Sie saubere Saunen und Schwimmbäder und benutzen Sie nur Ihre eigenen Handtücher und Toilettenartikel.
  4. Vermeiden Sie Kälte an Ihren Füßen und Unterleib.
  5. Benutzen Sie beim Geschlechtsverkehr – in Situationen die dies erfordern – ein Kondom.
  6. Benachrichtigen Sie Ihren Arzt wenn Sie bemerken, dass Ihr Harnstrahl abgeschwächt ist.
  7. Nehmen Sie täglich ausreichend Flüssigkeit zu sich.
  8. Kamillientee schützt gegen Erkältung und Entzündungen.
  9. Holen Sie sich einen Rat bei Ihrem Urologen ein, wenn Sie frühe Symptome einer Harnwegsinfektion bemerken. Diese Symptome sind Brennen beim Wasserlassen, schneidender Urin, häufiges Bedürfnis zum Wasserlassen und Unterbauchschmerzen.
  10. Im Falle einer Erkrankung der Geschlechtsorgane, sollten Sie sofort einen Urologen aufsuchen.

Die Behandlung der Entzündung soll nur testgerecht mit den einfachsten geeigneten Medikamenten durchgeführt werden, um eine Resistenz zu vermeiden. Zusätzliche Hilfsmaßnahmen sind als Unterstützung von Bedeutung. Die Zufuhr von reichlich Flüssigkeit spielt auch eine Rolle, wenn die Harnwege klar sind.

0 Likes
1824 Views

You may also like

Comments are closed.