Lieber Kollege,
Ein allgemein guter Zustand des Patienten garantiert gute postoperative Ergebnisse. Er hilft auch, eine unnötige Narkose oder Komplikationen umzugehen. Die Korrektur jeglicher Abweichungen im Allgemeinen, seien es Erkrankungen (Anämie, Hypertonie), funktionelle Abweichungen (hepatisch, nephrologisch, pulmonologisch, kardiologisch) oder metabolisch Erkrankungen (Diabetes mellitus, Schilddrüsenerkrankung), ist von Bedeutung  für die Verträglichkeit der Narkose und der Operation. Das garantiert eine schnelle Heilung der Wunde und eine sanfte Genesung.

Die gewünschten Dokumente und Untersuchungen vor der Operation:
•    Urinanalyse (alle Patienten)
•    Blutanalyse sowie Leber- und Nierenfunktion, Elektrolyte (Natrium und Kalium), nüchterner Blutzucker, Gerinnungsfaktoren (PPT, aPPT), Blutgruppe, Cholesterin und Blutbild (alle Patienten)
•    Elektrokardiogramm (EKG) für alle Patienten die älter als 40 Jahre alt sind und/oder die schonmal eine kardiologische Anamnese hatten
•    Lungenfunktionstest (Spirometrie) für Raucher, Patienten die älter als 40 Jahre alt sind und/oder die schonmal eine pulmonologische Anamnese hatten
•    Röntgen-Thorax in 2 Ebenen (anteroposterior und lateral) für Raucher, Patienten die älter als 40 Jahre alt sind und/oder die schonmal eine pulmonologische oder kardiologische Anamnese hatten
•    Ultrasonographische Untersuchungen und diagnostische Prozeduren des Organes, welches von der OP betroffen ist, und nur wenn sie notwendig sind (Urogram, Computertomogram „CT“, nukleare magnetische Resonanz „NMR“, radioisotopische Studie der Nieren „Nierenzentigram“, Skelettzentigram etc…)
•    Auflistung aller Medikamente, die der Patient zur Zeit einnimmt
•    Detaillierter Report Ihrerseits über die medizinische Situation des Patienten
Bitte achten Sie darauf:
•    Es ist wichtig, dass Sie alle Befundkopien, Ultraschallfotos und Röntgenaufnahmen Ihrem Report beifügen.
•    Bitte lassen Sie den Patienten mir der Einnahme der Medikamente stoppen, die mit der Narkose unverträglich sind (eine Liste über diese finden Sie im Teil: Patient/Vorbereitung auf die Operation/Liste der unzulässigen Medikamente).
•    Es ist nicht notwendig die Einnahme von Plavix, Marcumar oder Warfarin zu stoppen wenn der Patient mit dem green light laser (KTP) behandelt wird.
•    Bitte nehmen Sie mit mir Kontakt auf, wenn die oralen Antikoagulantia vor der Operation umgestellt werden sollen. Das kann bis zu eine Woche in Anspruch nehmen. Bitte lesen Sie den Teil „präoperative Umstellung der oralen Antikoagulantia“.
Es ist notwendig, dass der Patient mich mindestens 48 Stunden vor der Operation besucht.
Hierbei werden die Details der Operation und deren Indikation erklärt und die Ergebnisse der präoperativen Laborwerte diskutiert. Das Einwilligungsformular wird unterschrieben und der Patient wird vom Narkosearzt untersucht. Er wird die Narkoseart und deren Risiko für den Patienten erklären und die Unterschrift des Patienten über die Einwilligung für die Narkose einholen.

Vielen Dank für Ihre Kooperation und die gemeinsame Betreuung des Patienten.

1 Likes
1454 Views

You may also like

Comments are closed.